Journey- and Safety informations / Australia

Reise- und Sicherheitsinformationen

Australien
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 12.11.2014
Unverändert gültig seit: 05.11.2014
Landesspezifische Sicherheitshinweise Terrorismus Die australische Regierung hat am 12.09.2014 die Warnstufe für terroristische Anschläge auf die zweithöchste Ebene („High" = Anschlag wahrscheinlich) erhöht.. Die australische Regierung hat die Bevölkerung daher zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten: Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Flugzeuge sind in Australien so gebräuchlich wie in kleineren Ländern Busse und Bahnen. Das Linienflugnetz umfasst über 150.000 km. Es gibt 1. und 2. Klasse. Flugzeuge können auch gemietet werden. Privatpiloten müssen eine schriftliche Prüfung bei den australischen Flugbehörden ablegen, um für den privaten Flugverkehr zugelassen zu werden.

Linienflüge:
Die Inland-Fluggesellschaft Qantas Domestic (QF) fliegt die großen Urlaubsorte und größeren Städte an. Unter QantasLink (Internet: www.qantaslink.com.au) operieren die drei Töchter von Qantas - Airlink, Eastern Australia Airlines und Sunstate Airlines.
Eastern Australia Airlines (UN) (Qantas) fliegt in New South Wales. Regional Express/Rex (Internet: www.regionalexpress.com.au) fliegt im Capital Territory, Victoria und South Australia. Air North (HS) (Internet: www.airnorth.com.au) im Northern Territory. Sunstate Airlines (OF) (Qantas) und Macair Airlines (Internet: www.macair.com.au) betreiben Flugdienste in Queensland. Skywest (Internet: www.skywest.com.au) bedient Western Australia und Northern Territory. Mehrere kleinere Fluglinien wie Tasair (Internet: www.tasair.com.au) verkehren innerhalb Tasmaniens.
Billigflüge:
Jetstar (JQ) (Internet: www.jetstar.com.au) bedient vor allem den Osten Australiens, aber auch Melbourne, Adelaide, Perth, Darwin und Tasmanien werden angeflogen. 
Virgin Blue (DJ) (Internet: www.virginblue.com.au) fliegt zahlreiche Destinationen in ganz Australien an.

Airpässe

Die meisten Inland-Fluggesellschaften (s. oben) bieten günstige Flugpässe für Reisen innerhalb Australiens an.

Inland-Flughäfen

Canberra Airport (CBR) (Internet: www.canberraairport.com.au) liegt 8 km von Canberra entfernt. Es gibt Busverbindungen vom Flughafen in die Innenstadt. Ein Taxistand befindet sich vor dem Terminalgebäude.

Landesweit gibt es zahlreiche weitere Flughäfen und Landebahnen, in jeder Hauptstadt und wichtigen touristischen Regionen wie Alice Springs, Uluru (Ayers Rock) und Launceston befindet sich ein Flughafen. Weitere Informationen sind bei Büros der Tourism Australia erhältlich.

Schiff

Die Küste hat eine Gesamtlänge von ca 35.000 km. Bootsfahrten können außerdem auf Seen, Flüssen und anderen Wasserwegen unternommen werden. Auf dem Fluss Murray in Südaustralien verkehren Schaufelraddampfer. Hochsee-Fischerboote am Great Barrier Reef nehmen Passagiere auf und können auch für Ausflugsfahrten gemietet werden.
Zahlreiche Veranstalter bieten Kreuzfahrten zum Beispiel zum Great Barrier Reef, zum Cape York oder zur nördlichen Küstenlinie Australiens an. Andere Kreuzfahrtgebiete umfassen die Gippsland Lakes in Victoria, die Delfin-Kreuzfahrten von Jervis Bay und Port Stephens in New South Wales oder die Strecke zwischen Tasmanien und dem australischen Festland.
Ein regelmäßiger Autofährdienst verkehrt zwischen Melbourne und Victoria.

Bahn

Das Schienennetz von Rail Australia (Internet: http://www.railpage.org.au/railmaps) umfasst mehr als 40.000 km. Es gibt eine Zugverbindung von Sydney an der Ostküste über Adelaide nach Perth an der Westküste (mit dem Indian Pacific). Die Strecke ist 4352 km lang und die Fahrt dauert 3 Tage und 3 Nächte. Der Indian Pacific fährt zweimal wöchentlich, er ist klimatisiert und bietet Schlafwagen 1. und 2. Klasse, sowie einen Bar- und Restaurantwagen. Die Zugverbindung mit dem Ghan zwischen Adelaide an der Südküste und Darwin an der Nordküste ist 2979 km lang und dauert 2 Tage und 2 Nächte. Zweimal wöchentlich fährt der Ghan auf dieser Strecke, die über Alice Springs verläuft. Der Overland verkehrt dreimal wöchentlich auf der 828 km langen Strecke zwischen Adelaide und Melbourne.  

Aufgrund der enormen Distanzen im Land ziehen Reisende jedoch oft Regionalflüge einer Zugreise vor, da Zugfahrten oft langsam und vergleichsweise teuer sind.
Die Züge haben 1. und 2. Klasse. Auf langen Strecken gibt es Schlafwagen, Restaurants und Klimaanlagen. Es verkehren auch Autoreisezüge. Vor allem während der Saison ist Vorausbuchung zu empfehlen.

Nachfolgend eine Liste weiterer Expresszüge, die jedoch nicht immer täglich verkehren:
Countrylink betreibt verschiedene Zugverbindungen ausgehend von Sydney. Der Northcoast Train fährt nach Brisbane, der North Western Train nach Moree und Armidale, der Western Train nach Dubbo und Broken Hill und der Southern Train nach Canberra, Melbourne (Southern Cross) und Griffith.
Sunlander, Queenslander und Tilt Train verkehren zwischen Brisbane und Cairns (Fahrzeit: ca. 31 Std.).
Der Spirit of the Outback fährt von Brisbane nach Longreach.
Der Westlander fährt von Brisbane nach Charleville.
Der Inlander verbindet Townsville und den Mt. Isa.

Malerische Zugstrecken: 
Mit der Ghan, der Indian Pacific und dem Sunlander bietet Australien Bahnreisen von Weltrang. Es gibt auch landschaftlich besonders schöne Zugstrecken wie die Kuranda Scenic Railway (Internet: http://www.kurandascenicrailway.com.au/), die Cairns mit Kuranda über eine 34 km lange Teilstrecke durch den tropischen Regenwald verbindet. Der Gulflander verkehrt zwischen Normanton und Croydon und bietet dabei die Möglichkeit verschiedenste Landschaften und geologische Besonderheiten der einstigen Goldregion zu entdecken. 

Alle Langstreckenzüge sind klimatisiert und bieten Restauranteinrichtungen und Duschmöglichkeiten. Sitzplätze und Schlafwagen auf Langstreckenzügen sollten unbedingt im Voraus reserviert werden.

Anmerkung (Bahn)



Vertretung der australischen Eisenbahnen in Europa: 
Rail Australia, c/o Incento BV
Vaartweg 23-G, Postbus 1067, NL-1400 BB Bussum
Tel: (++31) (035) 695 51 11. Fax: (++31) (035) 695 51 55.
E-Mail: info@incento.nl
Internet: http://www.incento.nl/  

Reisegepäck: 
Langstreckenpassagiere dürfen bis zu 60 kg Gepäck mit sich führen. Große Gepäckstücke können bis zu 30 Min. vor der Abfahrt des Zuges im Gepäckwagen abgegeben werden.

Schlafwagen: 
Einzel- und Doppelkabinen sind gegen einen Aufpreis in den meisten Langstrecken-Nachtzügen erhältlich. Doppelkabinen (Twinettes) gibt es in zwei Preisklassen. In der 1. Klasse sind Duschen, WC und Waschbecken vorhanden. Einzelkabinen (Roomettes) verfügen nur über WC und Waschbecken; Duschen gibt es am Ende des Wagens. Der Queenslander, Indian Pacific und Ghan haben nur Schlafwagen der 1. Klasse (Preisaufschlag für Mahlzeiten).

Railpässe: 
Jeder Bundesstaat hat sein eigenes Rail-Pass-System.
Der Austrailpass ermöglicht unbeschränkte Bahnreisen für 14, 21 oder 30 aufeinanderfolgende Tage. Er ist nur für die 2. Klasse inklusive Schlafwagen erhältlich und muss außerhalb Autraliens erworben werden.
Der Austrail Flexipass (ebenfalls nur 2. Klasse) ist für 15, 22 oder 29 Tage erhältlich und jeweils sechs Monate lang ab der ersten Fahrt gültig, kann jedoch nicht im Queensland Rail Citytrain oder im Savannahlander benutzt werden. Der Austrail Flexi-Pass muss außerhalb Australiens gekauft werden.
Mit dem East Coast Discovery Pass kann man 6 Monate ab Ausstellungsdatum auf verschiedenen Abschnitten zwischen Melbourne und Cairns reisen.
Der New South Wales Discovery Pass ist nur für die 2. Klasse erhältlich und einen Monat gültig in Countrylink-Zügen und auf Busverbindungen. Fahrten nach Canberra sind mit eingeschlossen.
Der Great Southern Railway Pass ist 6 Monate gültig im Indian Pacific, Ghan und Overland sowie für den Verkehr in Perth, Kalgoorlie, Adelaide, Broken Hill, Sydney, Melbourne, Alice Springs und Darwin.
Mit dem Sunshine Rail Pass kann das Queensland-Bahnnetz benutzt werden. Er ist wahlweise 14, 21 oder 30 Tage innerhalb eines halben Jahres gültig und erhältlich für die 1. und 2. Klasse.
Der Backtracker Railpass erlaubt unbegrenztes Reisen für 14 Tage, 1, 3 oder 6 Monate mit dem XPT und dem XPLORER, die zahlreiche Orte in New South Wales verbinden, sowie in den Städten Sydney, Brisbane, Melbourne und Canberra.

Fast alle Touristenattraktionen sind mit der Bahn erreichbar. Sammelfahrkarten für mehrere Urlaubsorte sind auch in Reisebüros außerhalb Australiens erhältlich.
Auf Bahnfahrkarten, die außerhalb Australiens gebucht werden, gibt es oft bis zu 30% Ermäßigung. Weitere Informationen vom Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).

Bus/Pkw

Im australischen Hinterland (Outback) sind die Landstraßen selten asphaltiert und von November bis Februar durch starke Regenfälle fast unpassierbar. Die Entfernungen zwischen den Städten sind zum Teil enorm, daher ist es wichtig, dass Fahrzeuge absolut verkehrstüchtig sind. Wasser, Benzin und Ausrüstung für Notfälle sowie evtl. Ersatzteile sollten mitgeführt werden. Örtliche Automobilklubs erteilen Auskünfte über Straßen- und Witterungsverhältnisse. Es herrscht Linksverkehr. Für Fahrradfahrer besteht in ganz Australien Helmpflicht.
Fernbus: Klimaanlage, bequeme und verstellbare Sitze, WC und z.T. Fernsehen gehören zur Standardausstattung. Die bekannteste Busgesellschaft ist Greyhound Pioneer (Internet: www.greyhound.com.au). Greyhound Australia bzw. Greyhound Pioneer wird in Deutschland von Discover the World Marketing (Internet: www.discovertheworld.com) vertreten. Zahlreiche kleinere Busunternehmen verkehren innerhalb und zwischen den einzelnen Bundesstaaten. Ausschließlich in Tasmanien verkehren die Busse der Tasmania Redline Coaches (Internet: www.redlinecoaches.com.au).
Die wichtigsten Verbindungen sind:
Sydney - Adelaide;
Melbourne (landeinwärts) - Canberra;
Melbourne - Adelaide und Broken Hill;
Adelaide - Alice Springs, Broken Hill, Perth und Brisbane;
Port Hedland - Darwin und Perth;
Darwin - Alice Springs und Kakadu;
Alice Springs - Ayers Rock und Townsville;
Cairns - Brisbane;
Brisbane - Sydney und
Brisbane - Melbourne.
Verschiedene Reisebuspässe für unbegrenzte Fahrten, die zwischen 7 und 90 Tage gültig sind, werden angeboten. Es gibt u. a. den Aussie Explorer Pass, den Travellers Pass, den Western Explorer Pass, den Aussie Kilometre Pass, den Aussie Highlights Pass, den Best of the East Pass, den Aussie Reef and Rock Pass und den Best of the Outback Pass. Sonderfahrkarten sollten vor der Abreise gekauft werden.
Mietwagenverleih: Auf allen größeren Flughäfen und in großen Hotels. Mindestalter: 21 Jahre. Automieter unter 25 Jahren müssen u.U. mit einem Aufpreis rechnen. Unterlagen: Ein internationaler Führerschein allein reicht nicht aus, daneben muss der gültige nationale Führerschein vorliegen. Falls der Führerschein nicht in Englisch ausgestellt ist, muss zusätzlich eine Übersetzung vorgelegt werden.
Verkehrsbestimmungen:
Linksverkehr;
internationale Verkehrszeichen.
Anschnallpflicht.
Promillegrenze: 0,5 ‰.
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 30-60 km/h (50 km/h in einigen Staaten wie Victoria und Western Australia),
Landstraßen und Autobahnen: 80-130 km/h.

Stadtverkehr

In allen Großstädten gibt es ausgezeichnete öffentliche Verkehrsmittel. Vorortzüge verkehren in allen Landeshauptstädten, besonders gut ausgebaut ist das Nahverkehrsnetz in Sydney und Melbourne. In Melbourne und Adelaide verkehren Straßenbahnen. Taxis mit Taxameter sind überall zu finden. Der Fahrpreis wird nach einer Grundgebühr und der Entfernung berechnet. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld. Manchmal werden Extragebühren für Gepäckstücke oder telefonische Vorbestellung berechnet. Einige Taxifahrer nehmen Kreditkarten an. Weiteres in den Kapiteln zu den einzelnen Bundesstaaten.

Fahrzeiten



von Sydney zu anderen australischen Großstädten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):

FlugzeugSchiffBahnBus/Pkw
Canberra0.45-4.005.00
Adelaide1.40-25.0022.00
Brisbane1.15-16.0016.30
Darwin5.00--92.50
Melbourne1.10-10.0014.00
Perth4.00-65.0056.00
Hobart2.05---

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft heißt Qantas (QF) (Internet: www.qantas.com.au/de). Qantas fliegt nicht mehr direkt ab Deutschland nach Australien, sondern im Codeshare mit Emirates (EK) ab Dubai. Emirates hebt in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Wien und Zürich ab, fliegt via Dubai und landet in Brisbane, Melbourne, Perth und Sydney.
Von Frankfurt aus fliegen jeweils mit 1 Zwischenstopp auch All Nippon Airways (NH) und Japan Airlines (JL) über Tokio, Cathay Pacific (CX) über Hongkong, Korean Air (KE) über Seoul, China Airlines (CI) über Taipeh nach Sydney, Lufthansa (LH) und Malaysia Airlines (MH) über Kuala Lumpur sowie Singapore Airlines (SQ) über Singapur nach Sydney. Ab Frankfurt fliegt Malaysia Airlines (MH) via Kuala Lumpur nach Darwin. Malaysia Airlines (MH) bedient auch Adelaide, Brisbane, Melbourne, Perth und Sydney.

Von Wien aus fliegen mit 1 Zwischenstopp Austrian (OS) und Thai Airways (TG) über Bangkok sowie Singapore Airlines über Singapur nach Sydney.

Von Zürich verkehren mit 1 Zwischenstopp Emirates via Dubai, Singapore Airlines via Singapur, Swiss und Thai Airways via Bangkok nach Sydney.

United Airlines (UA) fliegt von Düsseldorf, Frankfurt und München nach Melbourne und Sydney. 

Air Mauritius (MK) fliegt ab Frankfurt, München, Wien und Zürich verschiedene Destinationen in Australien an.

Von Deutschland und der Schweiz fliegt auch South African Airways (SA) nach Australien.

Japan Airlines verbindet Deutschland, Österreich und die Schweiz via Kuala Lumpur mit Australien.

U.a. Cathay Pacific und Korean verbinden Frankfurt via Kuala Lumpur mit Australien. China Airlines fliegt ab Frankfurt nach Australien.

Vietnam Airlines (VN) bringt Passagiere von Zürich nach Melbourne und Sydney.
Air New Zealand (NZ) fliegt von allen deutschen internationalen Flughäfen sowie ab Wien, Graz, Linz, Zürich, Genf, Bern und Basel via Los Angeles nach Sydney, Melbourne, Brisbane und Cairns.

Airpässe

Es werden verschiedene Airpässe für Australien, Neuseeland und den südpazifischen Raum angeboten, u. a. den Boomerang Pass und den Visit South Pacific Pass. Malaysia Airlines bietet den Visit Australia Pass, bei dem die Langstreckenflüge von Frankfurt über Kuala Lumpur nach Sydney, Melbourne, Perth, Adelaide und Brisbane mit 58 inneraustralischen Virgin Blue (DJ)-Strecken kombiniert werden können. Airpässe müssen vor Ankunft in Australien gekauft werden. Weitere Informationen sind von Reisebüros und den Vertretungen der Tourism Australia (s. Adressen) erhältlich.

Internationale Flughäfen

Adelaide Airport (ADL). (www.aal.com.au) Der Flughafen Adelaide befindet sich 6 km westlich des Stadtzentrums von Adelaide. Tel:

(08) 83 08 92 11

.

Brisbane Airport (BNE). (www.bne.com.au) 13 km nordöstlich von Brisbane an der australischen Ostküste im Bundesstaat Queensland. Tel:

(07) 34 06 30 00

.

Melbourne Airport (MEL). (www.melbourneairport.com.au) 25 km nordwestlich von Melbourne. Tel:

(03) 92 97 16 00

.

Perth International Airport (PER). (www.seeperthairporttransform.com.au) Der Flughafen liegt 12 km nordöstlich des Stadtzentrums von Perth. Tel:

(08) 94 78 88 88

.

Sydney Kingsford Smith International Airport (SYD). (www.sydneyairport.com.au) Der Flughafen befindet sich 9 km südlich von Sydney. Tel:

(02) 96 67 91 11, 96 67 95 83 (Internationaler Terminal und Fundbüro)

. Zum/vom Flughafen: Bahn: Züge der Airport Rail Link (Tel: (02) 83 37 84 17. Internet: www.airportlink.com.au) verbinden die internationalen und inländischen Terminals mit dem Stadtzentrum von Sydney. Airport Rail Link-Stationen befinden sich in Terminals 2 und 3 sowie einen kurzen Fußweg vom Express Terminal entfernt. Zu Stoßzeiten fahren alle 10 Minuten Züge, ansonsten alle 15 Minuten (Fahrzeit: 13 Min., Fahrpreis einfache Fahrt: 11 A$).

Taxi
(Tel: (1800) 64 84 78): Ein Taxistand befindet sich vor dem mittleren Eingang der Ankunftshalle im internationalen Terminal; Maxitaxis und Waggons sowie normale Taxis bieten Nischen zum Abstellen von Kinderwagen und Zugang für Rollstühle (Fahrzeit ins Stadtzentrum: 30 Min. Fahrtkosten: 25 A$). Unmittelbar vor jedem Terminal befindet sich ein Taxistand. Vorab gebuchte Limousinen stehen in den Haltezonen unmittelbar vor jedem Terminal zur Verfügung.

Bus:
Der Busparkplatz befindet sich rechts in der Nähe der Piazza vor dem Flughafen, sobald man die internationale Ankunftshalle verlässt. Im Bereich für Inlandsflüge gibt es überdachte Wartezonen an den Bushaltestellen, die für Überlands- und City-Expressbusse genutzt werden.
Die Airport Express-Busse 300 und 350 (Tel: 13 15 00, nur in Australien) fahren zwischen 06.00 und 22.00 Uhr etwa alle 10 Minuten zum Stadtzentrum und über die Central Station, den Hauptbahnhof, zum Kings Cross. Der Fahrpreis beträgt 12 A$ für eine Hin-und Rückfahrkarte und 7 A$ für eine Einzelfahrkarte. Die öffentlichen Busse 400 und 410 fahren von etwa 05.27-23.16 Uhr alle 20 Minuten vom Internationalen Terminal über den Qantas Terminal bis zur Bondi Junction und Randwick Junction. Von Bondi Junction hat man Anschluss mit der CityRail (siehe Anreise Bahn). Hotels bieten Shuttlebusse an. Eine Taxifahrt zum Stadtzentrum kostet etwa 25 A$.
Weitere Auskünfte erteilt der Tourism NSW-Informationsschalter in T1. Viele Hotels bieten kostenlose Transferdienste zum Flughafen an.

Schiff

Kreuzfahrtschiffe legen in Sydney, Melbourne, Hobart, Perth (Hafen von Fremantle), Adelaide und Brisbane an. Zu den internationalen Kreuzfahrtlinien, die Australien anfahren, gehören u.a. P&O (Internet: www.pocruises.com), Cunard (Internet: www.cunard.com) und Princess Cruises (Internet: www.princess.com).

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Internationale Direktdurchwahl.

Mobiltelefon

GSM 900, 1800 und 3G. Netzbetreiber umfassen u.a. Vodafone (Internet: www.vodafone.com.au), Optus (Internet: www.optus.net.au), Telstra (Internet: www.telstra.com) und Hutchison 3G Australia Pty Ltd. Die Mobilfunknetze beschränken sich auf alle größeren Städte, in den etwas isolierter liegenden Landesteilen und im Outback ist der Empfang-/Sendebereich eingeschränkt bzw. nicht vorhanden (außer um Alice Springs und am Ayers Rock). US-Mobiltelefone sind nicht kompatibel. Roaming-Vertäge mit Mobilfunkunternehmen u.a. in Deutschland, Österreich und der Schweiz bestehen. Allerdings ist Roaming die mit Abstand teuerste Variante. Günstiger ist es, sich in Australien eine Prepaid-Card zu kaufen und diese gegen die europäische SIM-Karte zu tauschen.

Fax

Faxmöglichkeiten bestehen überall in verschiedenen Geschäften und Verkaufsstellen. In Brisbane, Sydney, Melbourne, Perth und Adelaide können Faxbriefe kostenlos von Kurieren abgeholt werden. Faxnummernbücher sind in Postämtern erhältlich. Im Outback sind Faxmöglichkeiten eher begrenzt.

Internet/E-Mail

Internetcafés sind in allen größeren Städten vorhanden. Die meisten Hotels, öffentliche Bibliotheken und Büros der Student UNI Travel bieten ebenfalls Internet/E-Mail-Möglichkeiten an. Internetanbieter umfassen u.a. Telstra Bigpond (www.bigpond.com), Hunterlink (www.hunterlink.net.au) und Tassienet in Tasmania (Internet: www.tassie.net.au).
Informationen zu australischen Internet-Cafés finden sich auf der Webseite von Cybercafés (Internet: www.cybercafe.com).

Telegramme

Können bei der Overseas Telecommunications Commission und deren Zweigstellen aufgegeben werden. Die Büros der Overseas Telecommunications Commission in Sydney, Brisbane, Canberra und Melbourne sind durchgehend geöffnet.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Briefe und Postkarten benötigen ca. 5 Tage per Luftpost und ca. 2 Monate per Schiff nach Europa. Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, manche haben zwischen 12.00-14.00 eine Mittagspause. Einige Postämter haben auch Sa von 09.00-13.00 Uhr geöffnet. Viele Postämter nehmen postlagernde Sendungen entgegen. Auf der Anschrift wird der Bundesstaat zumeist mit Kürzel angegeben, gefolgt von der Postleitzahl (Queensland wird z. B. zu QLD, South Australia zu SA usw.). Briefmarken sind in Postämtern, in Tankstellen und in vielen Läden erhältlich.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Kontaktadressen

Australian Immigration and Trade Services (AITS)

Postfach 457, CH-3800 Interlaken, Switzerland Telefon: (033) 826 00 26.
Website: www.aits.ch
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-16.00 Uhr.

Australische Botschaft

Mattiellistrasse 2-4, A-1040 Wien, Austria Telefon: (01) 50 67 40.
Website: www.austria.embassy.gov.au
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-12.30 und 14.00-16.00 Uhr. Visaabteilung: nur nach tel. Vereinbarung (Tel: (01) 50 67 41 40 (11.00-13.00 Uhr).

Australische Botschaft

Generalkonsulat in Frankfurt/M. (Tel. (069) 90 55 80). Honorarkonsulat in München. (Auch für die Schweiz zuständig)
Telefon: (030) 880 08 80. Visumstelle: (030) 880 08 82 31/32.
Website: www.germany.embassy.gov.au
Öffnungszeiten: Mo-Do 08.30-17.00 Uhr, Fr 08.30-16.15 Uhr. Visumstelle: Mo, Mi, Fr 09.00-11.00 Uhr (Publikumsverkehr). Mo, Mi, Fr 09.00-12.00 Uhr und Mo-Do 13.00-17.00 Uhr, Fr 13.00-16.00 Uhr (tel. Anfragen).

Tourism Australia

Die Adressen regionaler Fremdenverkehrsämter sind in den Kapiteln der einzelnen Bundesstaaten und Territorien aufgeführt.
Telefon: (02) 93 60 11 11.
Website: www.tourism.australia.com

Tourism Australia

Neue Mainzer Straße 22, D-60311 Frankfurt/Main, Germany Telefon: (069) 27 40 06 22.
Website: www.tourism.australia.com

Die Länderinformationen werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.

HotelBig-Fish divingNitrox

More about your destination

Prices and Contact

Valuation

Price/Benefit One PointOne PointOne PointOne Half Point
Room One PointOne PointOne PointOne Half Point
Service One PointOne PointOne Half Point
Recovery One PointOne PointOne PointOne Point

Tipps, Trends & Informations

Top