Customs & Culture / Egypt

Land & Leute

Essen & Trinken

In der ägyptischen Kochkunst vereinen sich einige der besten Geschmacksrichtungen nahöstlicher Küche. Große Hotel- und kleine Spezialitätenrestaurants sind in allen Städten zu finden. Einige Restaurants in Kairo bieten neben der ausgezeichneten einheimischen Küche auch internationale Gerichte an. Landesspezialitäten sind z. B. Bohnengerichte (Foul), Kebabs und Hummus (Kichererbsenpüree). Obwohl Ägypten ein islamisches Land ist, wird Alkohol in guten Restaurants und Cafeteria-ähnlichen Bars ausgeschenkt.

Nachtleben

Anspruchsvolle Nachtklubs, Diskotheken und ausgezeichnete Restaurants sind in Kairo und Alexandria zu finden. In Luxor und Assuan gibt es ein ähnliches Unterhaltungsangebot.

Einkaufstipps

Khan El Khalili, der alte Kairoer Basar, ist eine Fundgrube für Antiquitäten-Reproduktionen, außerdem werden Schmuck, Gewürze, Kupfer- und Messingartikel und koptische Stoffe angeboten. Die moderneren Einkaufszentren liegen am Tehrir-Platz.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Winter: Sa-Do 09.00-19.00 Uhr, Mo und Do bis 20 Uhr; Sommer: Sa-Do 09.00-12.30 und 16.00-20.00 Uhr. Unterschiedliche Öffnungszeiten im Fastenmonat Ramadan.

Sport

Tennis-, Golf und Reitclubs findet man vor allem in Kairo und Alexandria. Weitere Informationen von Hotels. Ein öffentlicher Golfplatz liegt am Fuß der Gizeh-Pyramiden. Wassersport: Ägyptens Küsten bieten wunderschöne Korallenriffe. Taucherclubs und Ausrüster gibt es fast überall. Die ersten, für Sporttaucher erschlossenen Gebiete wie Sharm El Sheikh, Dahab und Nueba, liegen am Golf von Akaba auf der Sinai-Halbinsel. Inzwischen wurden aber auch Taucherclubs an der Küste des Roten Meeres in Hurghada und Ras Mohammed eröffnet. Ausbilder für Anfänger und Fortgeschrittene stehen zur Verfügung.

Veranstaltungskalender


Jan. Koptische Weihnachten, Kairo. Jan.- Febr. Internationale Buchmesse, Kairo. Jan.-Febr. Alexandria Mittelmeer-Biennale, Alexandria. Febr. Internationaler Ägyptischer Marathon, Luxor. März Internationales Fotografie-Festival, Kairo. April Shem al Nessim, versch. Orte. Mai Mohammeds Geburtstag, landesweit.  Sept. Internationales Experimentelles Theater Festival, Cairo. Sept./Okt./Nov. Ramadan, landesweit. Sept./Okt./Nov. Ende des Ramadan (Eid Al-Fitr), landesweit. Sept.-Okt. Pharaos Rally von Ägypten, Kairo. Nov. Arabisches Musikfestival, Kairo. Nov.-Dez. Internationales Filmfestival, Kairo.

Eine vollständige Liste mit den genauen Daten ist vom Fremdenverkehrsamt erhältlich (s. Adressen).

Anmerkung

Die Korallenriffe des Roten Meeres stehen unter Naturschutz. Wer Korallen abbricht, muss mit hohen Geldbußen rechnen.

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: In vielen Gebräuchen spiegelt sich der islamische Einfluss wider. Die Leute sind höflich und gastfreundlich und erwarten ähnlichen Respekt von ihren Gästen. Zur Begrüßung gibt man sich die Hand.

Bekleidung: Zurückhaltende Bekleidung ist vielerorts angemessen, Miniröcke, tiefe Ausschnitte usw. sollte man vermeiden. Westliche Bekleidung wird jedoch in allen modernen Nachtklubs, Restaurants, Hotels und Bars in Kairo, Alexandria und anderen Urlaubsorten akzeptiert. Offizielle oder gesellschaftliche Veranstaltungen und vornehme Restaurants erfordern elegantere Kleidung.
 
Fotografieren in Pyramiden, Museen und Grabstätten ist gebührenpflichtig (E£ 7,50-15,00).

Trinkgeld:
10-15% wird auf Restaurantrechnungen aufgeschlagen. Zimmermädchen, Gepäckträger und andere Bedienstete freuen sich über ein kleines Trinkgeld von umgerechnet 50 Cent oder 1 €. Im Taxi wird der Preis aufgerundet.

Urlaubsorte & Ausflüge

Einleitung

Zu den Höhepunkten zählen Kairo, Alexandria (Nordküste), Nilkreuzfahrten, Luxor (das alte Theben), der Felsentempel Abu Simbel, Assuan, die Sinai-Halbinsel und das Rote Meer. Die Kombination von Strandurlaubsorten und historischen Stätten macht Ägypten zu einem der interessantesten Urlaubsländer.

Kairo

Die pulsierende Hauptstadt Kairo mit ihrer erstaunlichen Vielfalt verbindet Afrika, den Orient und Westeuropa. Das Ägyptische Museum besitzt die größte und eine der bedeutendsten Sammlungen pharaonischer und byzantinischer Kunst. Kult- und Gebrauchsgegenstände aus fünf Jahrtausenden sind hier ausgestellt. Weltbekannt ist der Schatz aus dem Grab von Tutanchamun, der um 1360 v. Chr. lebte. Im Herzen der Stadt liegt der Tahrir-Platz (Platz der Revolution). Mehrstöckige Häuser im französisch-neoklassischen Stil sind typisch für dieses Viertel, das im 19. Jahrhundert von Pascha Ismail gebaut wurde, dessen ehrgeizige Modernisierungspläne das Land in den Ruin stürzten. Von der Aussichtsplattform des Cairo Tower hat man einen wundervollen Blick auf die Stadt. Der 187 m hohe Turm steht in einem wohlhabenden Villenviertel. Einen reizvollen Gegensatz hierzu bietet das geschäftige Treiben des Khan El Khalili-Basars, wo traditionelle Lederarbeiten, Messingwaren und handgeschneiderte Kleider angeboten werden. Eine Rundfahrt durch die Altstadt, einem Hort islamischer Kunst und Architektur, ist eine faszinierende Reise in die Vergangenheit. Die Zitadelle (12. Jh.) und die nahe gelegenen Al Rif’ai-Moschee und Sultan Hassan-Moschee sollte man sich unbedingt ansehen. Kairo hat über 1000 Moscheen, eine der schönsten ist die Al Azhar-Moschee (10. Jh.), der auch eine Medresse angehört. Besuchenswert sind auch das Koptische Museum und das Museum der Islamischen Kunst. Die Kairoer Museen öffnen im Sommer 08.00-13.00 Uhr, im Winter 09.00-16.00 Uhr. Freitags ist ab Mittag oft geschlossen.
Im Zeitalter der Pharaonen war das Ostufer des Nils für die Lebenden bestimmt, das Westufer für die Toten. Das heutige Westufer ist der moderne Teil der ägyptischen Hauptstadt mit der Universität, dem Vorort Zamalek und den Wohnblocks von Dokki – am Stadtrand jedoch beginnt abrupt das Ägypten der Fellachen (Landbevölkerung) mit Dattelpalmen, Kanälen, Lehmdörfern und üppigen grünen Feldern. Kasinos und Luxushotels weichen plötzlich Sanddünen und den großartigen, alles überragenden Pyramiden von Gizeh. Die größte der drei Pyramiden ist über 137 m hoch und besteht aus ca. drei Millionen Steinblöcken. Durch ein Labyrinth von Tunneln und Treppen kann man tief in das Innere der Pyramiden vordringen. Daneben steht die majestätische Sphinx. Pferde und Kamele können hier gemietet werden. Abends wird der nächtliche Himmel durch ein Lichtspektakel erhellt: die Pyramiden und Sphinx werden wirkungsvoll zur Geltung gebracht.
Ein neuer archäologischer Ausgrabungsort in Dahshur, Ägyptens Hauptstadt während des Alten Reichs, soll im Rahmen eines Verbesserungsprogramms entstehen. Vorgesehen ist außerdem die Schaffung von touristischen und kulturellen Einrichtungen. Eine Untersuchung soll verborgene archäologische Monumente in diesem Gebiet, das als die Golden Treasure Area bekannt ist, ausfindig machen. Da das Gebiet früher militärische Sperrzone war blieb es bisher größtenteils unberührt.
Der bekannte Kur- und Winterurlaubsort Helwan liegt 30 km von Kairo entfernt. Im nahe gelegenen Sakkara befindet sich die Stufenpyramide des Königs Djoser, die als Vorläufer der Pyramiden von Gizeh gilt. Besonders in der Nekropolis (Totenstadt) gibt es außergewöhnliche Steinreliefs. Eselritte von Gizeh nach Sakkara werden angeboten. Ca. 50 km weiter südlich liegt der Salzwassersee Al Faiyoum, den schon der griechische Geschichtsschreiber Herodot um 450 v. Chr. besuchte.

Nilfahrten

Zahlreiche Anbieter veranstalten Kreuzfahrten auf dem Nil, die meisten Schiffe verkehren zwischen Luxor und Assuan. Einige Touren beinhalten Abstecher nach Abydos und Denderha. In Abydos liegt das Osireion, eine der bedeutendsten und ältesten Kultstätten. Es wurde vor ungefähr viereinhalbtausend Jahren erbaut.
Die Luxor/Assuan-Kreuzfahrten dauern fünf, die Fahrt über Abydos und Denderha sieben Tage. Einige Firmen bieten gelegentlich auch längere Fahrten an nach El Minya, einer hübschen Stadt mit römischen, griechischen und pharaonischen Ruinen, oder weiter nach Kairo. Unzählige Ausflugsdampfer befahren den Nil, der Standard ist im Allgemeinen hoch. Je nach Bauart befördern sie zwischen 50 und 100 Fahrgäste. Es ist ratsam, über ein auf Kreuzfahrten spezialisiertes Reisebüro zu buchen. Zumeist werden Buchungen nur für die gesamte Reisedauer entgegen genommen. Traditionelle felluccas können gemietet werden.

Die Nordküste

Alexandria ist moderner als Kairo, zahlreiche griechische und römische Baudenkmäler erinnern jedoch an die frühere Bedeutung der Stadt als Kulturzentrum. Ihre herrliche Lage am Mittelmeer macht die wichtige Hafenstadt zu einem beliebten Ferienziel der Ägypter.
Die Strände im Norden reichen von der libyschen Grenze bis zum Nildelta und entlang der Sinai-Halbinsel. Der westlich von Alexandria gelegene Urlaubsort Mersa Matrûh bietet einen feinen Sandstrand; von hier aus kann man die Siwa-Oase (Stätte des Amun-Orakels) an der libyschen Grenze besuchen. Herrliche Strände gibt es auch in El Alamein, Baltim, Gamasa, Sisi Kreir und Ras El Bar. Die Badesaison geht bis November.

Luxor

Luxor, Homers »Theben der hundert Tore«, liegt ca. 500 km südlich von Kairo. Hier erwarten Besucher zahlreiche bedeutende archäologische Stätten: u. a. die mächtigen Tempel des Amon im 2,5 km entfernten Karnak mit riesigen Statuen, Obelisken und Hallen (wie in Gizeh gibt es auch hier eine Lichtshow) und das berühmte Tal der Könige, in dem 64 Pharaone begraben und auf einem riesigen, aus dem Fels gehauenen Steinrelief dargestellt sind. Das Grab der Amun-Her-Chopeschef gilt als das schönste im Tal der Königinnen. Die Farben der Bilder haben sich wunderbar erhalten. Ein amerikanisches Ausgrabungsteam entdeckte 1997 in der Grabstätte der Söhne Ramses’ II. 46 weitere Grabkammern zusätzlich zu den 60 Kammern, die 1995 während Reinigungsarbeiten gefunden wurden. Insgesamt befinden sich 108 Kammern von 48 m Länge in sechs Durchgängen. Es ist damit die größte bisher entdeckte Grabstätte. Der Anblick der übrigen Tempel, Grabstätten und Monumente ist überwältigend. Man kann diese imposante Ansicht vom Heißluftballon aus genießen.

Assuan

Assuan ist besonders im Winter ein schöner Ferienort mit zahlreichen Tempeln und Klöstern. Auf der Elephantine-Insel befindet sich der Nilometer (Wasserstandsanzeiger). Bekannt ist die Stadt vor allem durch den Assuan-Damm, einem der drei größten Staudämme der Welt. Ca. 2 km südlich liegt Philae, ein klassischer Tempel, der aufgrund des Stausees verlegt werden musste. Die beiden herrlichen Tempel von Ramses II. in Abu Simbel wurden in den sechziger Jahren durch UNESCO-Hilfe vor dem Verfall gerettet. Einer der best erhaltenen Tempel steht in Edfu, 120 km nördlich von Assuan.

Sinai und das Rote Meer

Ras Mohammed, Sharm El Sheik, Dahab, Nueba und El Arish gehören zu den beliebtesten Ferienzielen auf der Sinai-Halbinsel. Fast alle bieten Taucherzentren, die für jede Fähigkeitsstufe gerüstet sind. Die Aussicht über den Golf von Akaba auf die saudi-arabischen Berge ist herrlich. Die Temperaturen bleiben warm bis zum Jahresende. Überall an der Ostküste Sinais gibt es Feriendörfer mit ausgezeichneten Wassersportmöglichkeiten. Die Palmenstrände grenzen hier direkt an die Wüste. Der nördlichste Mangrovenwald der Welt befindet sich in Ras Mohammed am südlichsten Punkt der Sinai-Halbinsel.
Das zerklüftete Sinaigebirge im Landesinneren hat zahlreiche imposante Gipfel. Der fast 2300 m hohe Gabal Musa gilt als der biblische Berg Sinai. Das berühmte St. Katherinenkloster liegt am Fuß des Gabal Katharina, der bis auf 2637 m ansteigt. Im 4. Jahrhundert von Einsiedlern gegründet, wurde die Anlage in den folgenden Jahrhunderten ständig erweitert. Das Kloster ist im Besitz bedeutender Manuskripte, die zum großen Teil ausgestellt sind. Saladins mächtige Festung Qalaat Al Gundi, eine der vielen Zeitzeugen der Kreuzzüge, zieht ebenso viele Besucher an wie Al Tur, die am Roten Meer liegende Hauptstadt des südlichen Sinai. Die Westküste des Roten Meeres wurde erst vor kurzem für den Tourismus entdeckt. Hurghada, ca. 400 km südlich von Suez gelegen, ist ein Ferienort mit vielen Freizeitanlagen und einem wundervollen Korallenriff. Das nahe gelegene moderne Feriendorf El Gifton bietet ebenfalls vielfältige Erholungsmöglichkeiten.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft


Wichtige Wirtschaftszweige
Ägypten ist einer der größten Baumwollproduzenten der Welt. Die Landwirtschaft, mit einer bewirtschaftbaren Fläche von nur 4% der Gesamtfläche Ägyptens, spielt mit einem Beitrag von 13,2% (2008) zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) eine beträchtliche Rolle. Den größten Anteil am BIP hat der Dienstleistungssektor mit ca. 48,1 % (2008), gefolgt vom Industriesektor mit rund 38.7% (2008).
Einst nur ein vielversprechender Wachstumsmotor, tragen vor allem der Gas-, aber auch der Ölexport heute neben dem Tourismus, den Suez-Kanal-Einnahmen und Gastarbeiterüberweisungen zu über 50% zu den Deviseneinnahmen bei. Groß angelegte petrochemische Projekte sind im Aufbau. Über die „Arab Gas Pipeline", die inzwischen bis Syrien fertig gestellt ist, soll in Zukunft der Anschluss an das europäische Pipeline-Netz vollzogen werden.

Wirtschaftslage
Die bisher notwendigen, massiven und äußerst kostspieligen Subventionen werden heute zwar langsam abgebaut, sie wirken sich jedoch immer noch als Bremse auf das Wirtschaftswachstum aus. Dieses lag 2008 bei ca. 7,2 %, ist aber durch die Weltwirtschaftskrise stark gesunken. Seit 2007 sind direkte ausländische Investitionen stark angestiegen, positive wirtschaftliche Folgen sind aber durch die weiterhin notwendigen Subventionen, besonders im Hinblick auf die wirtschaftliche Lage weltweit, nicht spürbar.
Die Arbeitslosenrate lag 2008 Schätzungen zufolge bei ca. 8,4 %. In den kommenden Jahren steht die ägyptische Regierung vor der Herausforderung, Arbeitsplätze vor allen Dingen für junge Akademiker zu schaffen. Die Arbeitslosenzahl für Akademiker liegt zurzeit bei 3 Millionen. Ein Fünftel aller Ägypter lebt unter der Armutsgrenze.

Wirtschaftspolitik

Die Landwirtschaft wurde durch das Strukturanpassungsprogramm, das Ägypten mit dem Internationalen Währungsfonds und der Weltbank 1991 vereinbarte, liberalisiert. Außerdem wurden Preise außer für Grundnahrungsmittel, Zinsen und Wechselkurse freigegeben. Gegenwärtig konzentrieren sich die Bemühungen um Strukturveränderungen auf die weitere Privatisierung von Staatsunternehmen und Banken, die Liberalisierung des Außenhandels und darum, weitere Anreize für ausländische Investoren zu schaffen. Um das Wirtschaftswachstum zu fördern, muss Ägypten den Handel und Investitionen fördern. In einigen Sektoren wurden die Zölle entweder abgeschafft oder gesenkt. Deregulierungsmaßnahmen sollen am Telekommunikations-, Energie- und Versicherungssektor eingeführt und die staatliche Bürokratie abgebaut werden. Langfristiges Ziel ist eine nachhaltige Erhöhung des Anteils des Privatsektors an der Volkswirtschaft, um somit eine Anhebung des Lebensstandards der armen Bevölkerungsteile sowie die Verringerung der Arbeitslosigkeit zu erzielen.

Handelspartner
Ägyptens weitaus größter Handelspartner ist noch vor den USA die Europäische Union. Das EU-Assoziationsabkommen mit Ägypten trat zum 1. Juni 2004 in Kraft. Das Abkommen enthält Regelungen zum politischen Dialog, zur Integration von Handel und Wirtschaft und zur sozialen und kulturellen Kooperation. Es wird über einen Zeitraum von 12 Jahren u.a. einen gemeinsamen Wirtschaftsraum schaffen.

Umgangsformen

Islamische Bräuche sollten respektiert werden. Viele Geschäftsleute sprechen Englisch und Französisch, Visitenkarten auf Arabisch sind jedoch gern gesehen. Anzüge sollten nicht schwarz sein, da diese nur zu Beerdigungen üblich sind. Weibliche Geschäftsreisende sollten sich zurückhaltend kleiden und möglichst wenig Haut zeigen (auch hier ist Schwarz zu vermeiden). Man sollte zu Termnen pünktlich sein, dies aber nicht unbedingt vom ägyptischen Verhandlungspartner erwarten. Einladungen und Geschenke werden zwar angeboten, sollten aber erst angenommen werden, wenn sie zum dritten Mal ausgesprochen werden. Hierarchien sind äußerst wichtig; Geschäftsreisende sollten für verhandlungen viel Zeit mitbringen.

Geschäftszeiten:
Sa-Do 09.00-14.00 Uhr.

Kontaktadressen

Arabisch-Deutsche Vereinigung für Handel und Industrie e.V.
Garnisonskirchplatz 1, D-10178 Berlin
Tel: (030) 278 90 70.
Internet: www.ghorfa.de

Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer
12, Champollion Street, Borg El Tahra, EG-El Azarita
Tel: (03) 485 32 53.
Internet: www.ahkmena.com

Österreichisch-Ägyptische Handelskammer
Opernring 1, Stiege R, 2. Stock, Tür 201, A-1010 Wien
Tel: (01) 581 65 00.
Internet: http://aecc1.tripod.com/ccaaegypten/

Ägyptische Handelsmission,
4 Boulevard du Theâtre, CH-1204 Genève
Tel: (022) 819 91 11.
Internet: www.cci.ch

Federation of Egyptian Chambers of Commerce
(Dachverband der Handelskammern)
4, Falaki Square, EG-Kairo
Tel: (202) 795 11 36.

Weitere Informationen sind vom Fremdenverkehrsamt oder bei folgenden Adressen erhältlich:

Cairo International Conference and Exhibition Centre
Sharia el-Nasr, Nasr City, EG-Kairo
Tel: (02) 263 46 31.


Egyptian General Company for Tourism and Hotels
4 Latin America Street, EG-Kairo
Tel: (02) 794 29 14.

Konferenzen/Tagungen

In Kairo gibt es zahlreiche große Hotels und drei große Tagungsstätten mit Konferenzeinrichtungen. Hervorzuheben ist besonders das 12 km östlich vom Flughafen gelegene neue Kairoer Konferenzzentrum mit Kapazitäten für 2500 Teilnehmer, Ausstellungshalle und Bankettsaal. In der Haupthalle des Tagungszentrums der Universität von Alexandria finden 2400 Delegierte Platz.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2014
7 Jan koptischer Weihnachtstag
13 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
20 Apr koptisches Osterfest
21 Apr *Sham el-Nassim (koptisches Ostern)
25 Apr Sinais Befreiungstag
1 May Tag der Arbeit
23 Jul Nationaler Feiertag
28 Jul - 30 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
11 Sep koptisches Neujahrsfest
4 Oct Eid al-Adha (Opferfest)
6 Oct Armed Forces Day (Gedenktag zu Ehren des Militärs)
25 Oct islamisches Neujahrsfest

2016
7 Jan koptischer Weihnachtstag
25 Apr Sinais Befreiungstag
1 May koptisches Osterfest
1 May Tag der Arbeit
2 May Sham el-Nassim (koptisches Ostern)
7 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
23 Jul Nationaler Feiertag
11 Sep koptisches Neujahrsfest
13 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
3 Oct islamisches Neujahrsfest
6 Oct Armed Forces Day (Gedenktag zu Ehren des Militärs)
12 Dec Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)

2015
3 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
7 Jan koptischer Weihnachtstag
14 Jan koptisches Neujahrsfest
12 Apr koptisches Osterfest
13 Apr *Sham el-Nassim (koptisches Ostern)
25 Apr Sinais Befreiungstag
1 May Tag der Arbeit
18 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
23 Jul Nationaler Feiertag
23 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
6 Oct Armed Forces Day (Gedenktag zu Ehren des Militärs)
13 Oct islamisches Neujahrsfest
[*] Diese Feiertage sind nicht offiziell, obgleich Koptische Christen diese befolgen dürfen.   Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr. Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht, ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken oder zu rauchen, wodurch es zu Unterbrechungen oder Abweichungen im normalen Geschäftsablauf (u. a. reduzierte Öffnungszeiten von Geschäften und Behörden) und deshalb zu Einschränkungen für Reisende kommen kann. Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist nur eingeschränkt möglich bzw. z. T. sogar strikt verboten, auch für nichtmuslimische Urlauber. In Hotelanlagen muss damit gerechnet werden, dass Mahlzeiten und Getränke während des Ramadan nur im Hotelrestaurant bzw. auf dem Zimmer eingenommen werden dürfen. Reisende sollten mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen rechnen. Einige Unterbrechungen können auch während des Eid al-Fitr auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Eid al-Adha, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

Allgemeines

Lage

Nordostafrika.

Fläche

1.001.450 qkm (386.662 qm).

Bevölkerungszahl

86.895.099 (2014).

Bevölkerungsdichte

86,8 pro qkm.

Hauptstadt

Kairo (El Kahira).

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1953. Alte Verfassung von 1971. Neue Verfassung von Januar 2014. Zweikammerparlament (Volksversammlung und Shura-Rat). Das Parlament wurde im Juni 2012 aufgelöst. Unabhängig seit 1922 (ehemaliges britisches Protektorat).

Geographie

Ägypten grenzt im Norden an das Mittelmeer, im Süden an den Sudan, im Westen an Libyen und im Osten an das Rote Meer und Israel. Das Nildelta liegt in Unterägypten und das Niltal in Oberägypten. Östlich des Suezkanals liegt die Sinai-Halbinsel. Ca. 99% der Bevölkerung leben in dem von der Landwirtschaft geprägten Niltal am Delta, hinter dem die zumeist flache Wüste beginnt. 90% der Staatsfläche Ägyptens besteht aus Wüste. Oasen sind die einzigen Überbleibsel der ehemals fruchtbaren westlichen Niederungen. Schmale Küstenregionen am Mittelmeer und an der afrikanischen Seite des Roten Meeres sind bewohnt, aber der Sinai ist allgemein trocken. Der Assuan-Staudamm bremst die Flut, die früher regelmäßig das Niltal überschwemmte, und dient der Elektrizitätserzeugung. Die höchste Erhebung des Landes ist der Jabal Katrina (Katharinenberg) mit 2637 m Höhe.

Sprache

Die offizielle Amtssprache von Ägypten ist Arabisch. Französisch und Englisch werden häufig gesprochen, vor allem in touristisch belebten Gebieten. Selten wird auch Deutsch oder Russisch verstanden. Es gibt einige englisch- und französischsprachige Wochenzeitungen, wie z.B. die Al-Ahram Weekly, welche jedoch nur in den großen Städten erhältlich sind; die meisten Publikationen sind auf Arabisch. Arabisch wird weltweit von etwa 320 Mio. Menschen als Muttersprache gesprochen, weitere 60 Mio. Menschen sprechen es als Zweitsprache. Wegen seiner Bedeutung als Sakralsprache in der islamischen Glaubenswelt hat Arabisch sich zu einer Weltsprache entwickelt.  Arabisch ist neben Chinesisch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch eine der 6 Amtssprachen der Vereinten Nationen. Außer in Ägypten ist es auch Amtssprache u.a. in Algerien, Bahrain, Eritrea, Israel, Irak, Jemen, Saudi-Arabien, Somalia, Sudan, Tunesien sowie in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wobei sich die lokalen Dialekte mitunter sehr voneinander unterscheiden. Der Kairoer Dialekt gilt aufgrund der großen ägyptischen Filmproduktion als allgemein verständlich. Hocharabisch wird nur selten als mündliches Kommunikationsmittel verwendet, wie etwa beim Verlesen der Nachrichten im Fernsehen oder bei Gottesdiensten. Schriftsprache für alle Dialekte ist das geschriebene Hocharabisch. Geschrieben wird von rechts nach links. Im arabischen Alphabet gibt es nur Konsonanten und Langvokale. Arabisch ist eine Kurrentschrift, d.h. die einzelnen Buchstaben eines Wortes werden miteinander verbunden.

Religion

90 % Muslime (fast ausschließlich Sunniten); 9 % christliche Minderheiten (einschließlich der Koptischen Kirche) sowie eine kleine jüdische Gemeinde (1 %).

Ortszeit

Winterzeit in Ägypten = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 1 Std.)Sommerzeit in Ägypten = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 2 Std.). Sommerzeit:16. Mai - 29. Juni 2014 und29. Juli - Ende Oktober 2014: MEZ + 2 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz. In einigen ländlichen Gebieten 110-380 V. Zweipolige Steckdosen sind Standard.

Regierungschef

Sherif Ismail, seit September 2015. 

Staatsoberhaupt

Abdel Fattah al-Sisi, seit Mai 2014. 

Die Länderinformationen werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.

HotelMakro and CrittersHouse ReefGroupsWellnessFamilyfriendly DivingSurfingNitroxSnorkeling

More about your destination

Prices and Contact

Valuation

Price/Benefit One PointOne PointOne PointOne PointOne Half Point
Room One PointOne PointOne PointOne Point
Food One PointOne PointOne PointOne Point
Service One PointOne PointOne PointOne Point
Recovery One PointOne PointOne PointOne PointOne Half Point
Culture One PointOne PointOne Point
Animation One PointOne PointOne Point
Children-friendly One PointOne PointOne PointOne Point
Beach One PointOne PointOne PointOne Point

Tipps, Trends & Informations

Top