Journey- and Safety informations / Jordan

Reise- und Sicherheitsinformationen

Jordanien
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 04.04.2016
Unverändert gültig seit: 24.03.2016
Landesspezifische Sicherheitshinweise Es besteht eine allgemeine Gefahr von Terroranschlägen in Jordanien und eine Sicherheitsgefährdung, insbesondere an Orten, die von Ausländern besucht werden. Die jordanischen Behörden haben daher ihre Sicherheitsvorkehrungen an diesen Orten entsprechend erhöht. Aufgrund wiederholter Zwischenfälle an den Grenzen zu Syrien und Irak wird von einer Reise in das syrisch-jordanische Grenzgebiet sowie in den Nordosten des Landes in der Grenzregion zum Irak dringend abgeraten. Es wird ergänzend darauf hingewiesen, dass sowohl das syrisch-jordanische als auch das irakisch-jordanische Grenzgebiet militärisches Sperrgebiet ist, in dem besondere Bestimmungen gelten. In Jordanien kann es regelmäßig sowohl in Amman als auch in anderen Städten und Ortschaften des Landes vor allem an den Wochenenden nach dem Freitagsgebet zu Demonstrationen und Protestaktionen kommen, in denen verschiedene Bevölkerungsgruppen ihre wirtschaftlichen, sozialen und politischen Forderungen artikulieren. Diese Kundgebungen richten sich nicht primär gegen Ausländer und blieben bisher zum weitaus größten Teil friedlich. Es wird empfohlen, generell Aufmerksamkeit walten zu lassen, die Medienberichterstattung zu verfolgen, sich von Menschenansammlungen fernzuhalten, diese nicht zu fotografieren und die Anweisungen von Sicherheitskräften zu befolgen. Deutsche, die sich - auch nur vorübergehend - in Jordanien aufhalten, können sich online auf der Krisenvorsorgeliste der deutschen Botschaft in Amman registrieren (Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://service.diplo.de/registrierungav). Vor und während der Reise nach Jordanien wird geraten, sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren sowie die Internetseiten der Botschaft zu konsultieren (Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://www.amman.diplo.de/Vertretung/amman/de/Startseite.html). Auch aufgrund der geographischen Nähe zu den Nachbarstaaten Syrien und Irak sollte die weitere Entwicklung vor Ort stets aufmerksam verfolgt werden. Grenzübergänge nach Irak und Syrien sind geschlossen. Das Auswärtige Amt warnt unabhängig davon eindringlich vor Reisen nach Irak und Syrien. Vor allem nachts erhöht sich die Unfallgefahr auf den Straßen außerhalb Ammans durch unbeleuchtete Fahrzeuge sowie Tiere und Menschen, die sich auf den Strassen befinden. Es wird daher geraten, nach Einbruch der Dunkelheit nach Möglichkeit keine Überlandfahrten außerhalb Ammans zu planen. Personen irakischer, syrischer und palästinensischer Abstammung können nach wie vor Probleme bei der Einreise bekommen. Diesen Personen wird geraten, ggf. Visa nicht erst bei Einreise am Flughafen, sondern bereits vor Abflug in Deutschland zu beschaffen. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten: Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de

Reiseverkehr - National

Achtung

In der Nähe der israelischen Grenze (auf grenznahen Straßen oder beim Segeln und Schwimmen im Roten Meer ohne Führer/Reiseleitung) sollte man seine Reise- und Ausweispapiere immer griffbereit haben.

Flugzeug

Royal Wings (Internet: www.royalwings.com.jo) bietet tägliche Linienflüge zwischen Amman und Akaba sowie nach Alexandria in Ägypten an, außerdem kann man Jets und Hubschrauber mieten. Eine weitere nationale Fluggesellschaft ist Arab Wings (Internet: www.arabwings.com.jo).
Jordan Aviation (Internet: www.jordanaviation.jo) fliegt zwischen Amman und Aqaba.

Bahn

Zurzeit gibt es keinen zuverlässigen Passagierverkehr.

Bus/Pkw

Die Hauptverkehrsstraßen sind gut (4608 km gepflasterte Straßen), Wüstenstraßen sollte man meiden. Beim Befahren von Neben- und Wüstenstraßen gilt als Faustregel: nur absolut fahrtüchtige Fahrzeuge benutzen, ausreichend Wasser mitnehmen und allen Ratschlägen der Bevölkerung vor Ort folgen. Der Buslinienverkehr ist preiswert und funktioniert reibungslos. Die JETT-Busgesellschaft fährt von Amman diverse Orte an (Akaba und Petra täglich). Alpha und Petra sind weitere Busunternehmen, die eine Flotte von klimatisierten Fernbussen im ganzen Land betreiben. Taxi: Taxis sind gelb und stehen vor Hotels oder können auf der Straße gerufen werden. Taxis sind zwar mit Taxametern ausgestattet, dennoch sollte vorher der Preis ausgehandelt werden. Sammeltaxis fahren auf festgelegten Strecken zu allen Städten, können aber auch privat gemietet werden. Sammeltaxis nach Petra sollten im Voraus gebucht werden. Taxis sind auch auf langen Strecken, zum Beispiel zwischen Amman und Aqaba, relativ günstig. Taxifahrer sprechen meist Englisch. Trinkgeld wird nicht verlangt, es ist jedoch üblich, zur nächst höheren Zahl auf dem Taxameter aufzurunden. Mietwagen werden von großen internationalen sowie von einheimischen Verleihfirmen in Hotels, Reisebüros, am Queen Alia Airport, in Amman, an der Allenby-Brücke und an der Sheik-Hussein-Brücke angeboten. Man kann auch tageweise Fahrer buchen. Unterlagen: Internationaler Führerschein wird empfohlen. Fahrzeuge mit jordanischem Nummernschild dürfen nur von Inhabern jordanischer Führerscheine gefahren werden.
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb von Orten: 60 km/h,
auf Landstraßen: 80 km/h,
auf Autobahnen: 120 km/h.

Stadtverkehr

In Amman verkehren sowohl Linienbusse als auch Servees-Sammeltaxis, die festgelegte Strecken fahren. Die Servees-Taxis sind staatlich zugelassen und haben Standardtarife, aber keine festen Haltestellen. Sie nehmen ihre Passagiere häufig an Endhaltestellen in den Außenbezirken oder im Zentrum auf und fahren dann direkt bis zum Zielort.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Jordaniens nationale Fluggesellschaft Royal Jordanian Airlines (RJ) (Internet: www.rja.com.jo) fliegt Amman nonstop von München, Frankfurt/M., Genf, Zürich und Wien an. Lufthansa (LH) (Internet: www.lufthansa.de) fliegt nonstop von Frankfurt. Austrian Airlines (OS) (Internet: www.aua.com) fliegt nonstop von Wien nach Amman.
Jordan Aviation (Internet: www.jordanaviation.jo) fliegt von Amman und Aqaba nach Alexandria, Bahrain, Dubai und Kuwait.

Airpässe

Mit dem Middle East Airpass der Star Alliance können Reisende auf bis zu zehn Flügen die Länder Ägypten, Bahrain, Jemen, Jordanien, Katar, Kuwait, Libanon, Libyen, Oman, Saudi-Arabien, Sudan, Syrien und die Vereinigten Arabische Emirate erkunden. Nähere Informationen sind auf der Internetseite der Star Alliance, www.staralliance.com, erhältlich. Mit dem Visit Middle East Pass der Allianz Oneworld können Reisende beliebig viele Flüge (mindestens 3 Flüge) bei den teilnehmenden Fluggesellschaften British Airways, Cathay Pacific, Qatar Airways und Royal Jordanian buchen und die folgenden 12 Länder bereisen: Ägypten, Bahrain, Iran, Irak, Jemen, Jordanien, Kuwait, Libanon, Oman, Saudi Arabien, Qatar und Vereinigte Arabische Emirate.

Flughafengebühren

Im Flugticket enthalten. Am King Hussein International Airport in Aqaba müssen Touristen keine Ausreisesteuer bezahlen.

Internationale Flughäfen

Queen Alia International (AMM) liegt 32 km südlich der Hauptstadt und wird durch eine Schnellstraße mit Amman verbunden (Fahrzeit 40 Min.). Busse fahren alle 30 Minuten zur Stadt (Fahrzeit 50 Min.), Taxis und Mietwagen vorhanden (Fahrtzeit: 30-45 Min.). Flughafeneinrichtungen umfassen Banken, Post, Tourist-Information, Duty-free-Shops (24-Std. geöffnet), Hotelreservierung, Kinderkrippe, Bars und Restaurants.

Schiff

Eine Passagierfähre fährt von Aqaba täglich um 15.00 Uhr (Fahrtzeit: 3 Std.) und ein Katamaran (Fahrzeit: 1 Std.) nach Nuweiba (Ägypten). Es gibt wöchentliche Passagierschiffverbindungen nach Suez (Ägypten) und Jeddah (Saudi-Arabien). Silversea Cruises (Internet: www.silversea.com) Cunard (Internet: www.cunard.com), Radisson Seven Seas (Internet: www.rssc.com) laufen Aqaba auf Kreuzfahrten an.

Bahn

Ein Zug der Hijaz-Bahn fährt zweimal in der Woche zwischen Amman und Damaskus (Syrien). Weitere Informationen und Reservierungen unter Tel: (06) 489 54 13.

Bus/Pkw

Folgende Grenzübergänge stehen zur Verfügung:
von Syrien: Von Nasib nach Jabber oder von Dera'a nach Ramtha;
von Israel: Im Norden an der Sheik-Hussein-Kreuzung und im Süden gibt es eine Verbindung zwischen Wadi Araba, Akaba und Eilat;
von Palästina: Nördlich des Toten Meeres über die König-Hussein/Allenby-Brücke;
von Irak: Es kann zu Sperrungen der Verbindungsstraße von Amman nach Bagdad kommen.

Anmerkung (Bus/Pkw)

Straßengebühren: 5 JD.

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00962. Öffentliche Kartentelefone befinden sich in fast allen größeren Städten und bei den Sehenswürdigkeiten. Telefonkarten können in zahlreichen Geschäften und auch online erworben werden. Anrufe von Hotels sind oft sehr teuer. Internet-Cafés bieten eine kostengünstigere Alternative. Notrufnummern sind: Notarzt 193 und Polizei 191 und 192.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Internationale Roaming-Abkommen bestehen. Der Sende- und Empfangsbereich deckt das Land, von einigen Wüstengebieten abgesehen, gut ab. Eine kostengünstige Variante ist das Telefonieren mit einer inländischen SIM-Karte u.a. von Zain Jordan (www.jo.zain.com). Kauft man diese bei einem Mobiltelefonhändler, wird die Karte vor Ort gleich aktiviert.

Fax

Sind in den meisten guten Hotels vorhanden, die Hauptpost in Amman bietet auch einen Faxservice an.

Internet/E-Mail

Hauptanbieter ist u.a. Orange (Internet: www.wanadoo.jo). Internet-Cafés findet man in zahlreichen Städten. Auch Hotels bieten Zugang zum Internet. 

Telegramme

Der Telegrammdienst ist verhältnismäßig gut, Telegramme können von größeren Hotels und Postämtern versandt werden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Pakete sollten für die Zollkontrolle offen bleiben. Luftpost nach Europa benötigt 3-5 Tage, gegen Aufpreis wird eine Zustellung innerhalb von 24 Std. in 22 Länder angeboten. Öffnungszeiten der Postämter: Sa-Do 08.00-18.00 Uhr, Fr geschlossen (mit Ausnahme des Postamtes im Geschäftsviertel von Amman, Prince Mohammed-Street).

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Kontaktadressen

Botschaft des Königreichs Jordanien

Thorackerstrasse 3, CH-3074 Muri b. Bern, Switzerland Telefon: (+41) (031) 384 04 04.
Email: info@jordanembassy.ch
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-15.00 Uhr.

Botschaft des Königreichs Jordanien

Honorarkonsulate in Dornbirn, Linz und Innsbruck/Wilten. (auch als Fremdenverkehrsamt für Österreich und die Schweiz zuständig)
Telefon: (+43) (01) 405 10 25. Konsularabt.: 405 10 26.
Website: www.jordanembassy.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr (tel. Auskünfte). Konsularabt.: Mo-Fr 09.30-12.30 Uhr.

Botschaft des Königreichs Jordanien

Honorarkonsulate in Düsseldorf, Hamburg und Wiesbaden.
Telefon: (030) 369 96 00. Visaabt.: Tel: (030) 36 99 60 43.
Website: www.jordanembassy.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-15.00 Uhr.

Jordan Tourism Board (JTB)

c/o Lieb Management & Beteiligungs GmbH
Telefon: (089) 689 06 38 25.
Website: www.visitjordan.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.30-18.00 Uhr.

Die Länderinformationen werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.

HotelMakro and CrittersHouse ReefWellnessFamilyfriendly DivingSurfingNitrox

More about your destination

Prices and Contact

Valuation

Price/Benefit One PointOne PointOne PointOne Point
Room One PointOne PointOne PointOne Half Point
Food One PointOne PointOne PointOne Point
Service One PointOne PointOne PointOne Point
Recovery One PointOne PointOne PointOne PointOne Half Point
Culture One PointOne PointOne PointOne PointOne Half Point
Animation One PointOne PointOne PointOne PointOne Half Point
Children-friendly One PointOne PointOne PointOne Half Point
Beach One PointOne PointOne PointOne PointOne Half Point

Tipps, Trends & Informations

SSI - Scuba Schools International - my.divessi.com - Register Now
Top