Customs & Culture / Maldives

Land & Leute

Essen & Trinken

In der Hauptstadt Malé gibt es einige einfache Restaurants, die sowohl einheimische als auch internationale Gerichte anbieten. Auf den anderen Inseln findet man fast nur die Restaurants der Ferienanlagen. Die Gerichte stammen aus der internationalen Küche. Curries und andere asiatische Gerichte werden überall angeboten.

Getränke:
Es gibt eine große Auswahl an alkoholischen und alkoholfreien Getränken in den Resorts.

Nachtleben

Es gibt wenig oder kein organisiertes Nachtleben, auf den Urlaubsinseln werden jedoch meistens Disko-Abende in den Bars veranstaltet, oft mit Live-Bands, die einheimische oder westliche Musik spielen. Strand- und Grillparties sind auch sehr beliebt. An manchen Abenden werden Videos gezeigt.

Einkaufstipps

Schwarze Korallenringe und Muscheln (die in hierzu berechtigten Geschäften gekauft werden müssen und nicht am Strand gesammelt oder aus dem Meer geholt werden dürfen), lackierte Holzkästchen und Schilfmatten. Die Ausfuhr von nicht zu Schmuckstücken verarbeiteten Korallen ist streng verboten.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Sa-Do 08.30-23.00 Uhr, Fr 13.30-23.00 Uhr. Geschäfte schließen fünfmal täglich für eine Viertelstunde während der islamischen Gebetsstunden, außer auf den Urlaubsinseln, wo die Geschäfte normalerweise den ganzen Tag und häufig auch abends geöffnet sind.

Sport

Auf den meisten Urlaubsinseln werden Tauchen und Windsurfen von qualifizierten Ausbildern angeboten, die mehrere Fremdsprachen sprechen. Nachttauchen kann vereinbart werden. Die Unterwasserwelt der Malediven ist von unvergleichlicher Faszination und Vielfalt, die man auf manchen Urlaubsinseln auch vom Glasbodenboot aus erforschen kann. Wasserski wird auf den meisten Urlaubsinseln angeboten; auf manchen kann man auch Katamarane mieten. Tag- oder Nachtangeln wird angeboten. Auf vielen Urlaubsinseln findet man auch Sportanlagen für Tennis, Fußball, Volleyball sowie Badminton.

Anmerkung

Bars gibt es nur auf den Urlaubsinseln. Die einheimische Bevölkerung trinkt keinen Alkohol, und der Alkoholgenuss ist auf die Bars der Urlaubsinseln beschränkt. In Malé ist Alkohol generell nicht erhältlich.

Sitten & Gebräuche

Die Bekleidung darf zwanglos sein, aber die einheimische islamische Bevölkerung nimmt an Badekleidung in der Öffentlichkeit Anstoß. Die Regierung besteht auf angemessener Bekleidung. Zur Begrüßung gibt man sich die Hand.

Viele Einheimische rauchen, während des Ramadan raucht und isst man jedoch im Allgemeinen erst nach Sonnenuntergang.

Trinkgeld
wird offiziell nicht gern gesehen.

Urlaubsorte & Ausflüge

Einleitung

Diese einmalig schönen, flachen Koralleninseln im Indischen Ozean sind ein Traumziel für Taucher, Wassersportler und Sonnenanbeter.
Die Malediven bestehen aus 26 größeren Atollen, insgesamt 1190 Inseln, von denen 200 absolut unbewohnt sind, 87 sind ausschließlich Resort-Inseln. Die Mehrzahl der Resorts liegt auf dem Malé (Kaafu)-Atoll, einige auch auf Vaanu, Baa, Lhaviyani und dem Alifu (Ari)-Atoll. 
Die Resorts bieten ideale Bedingungen für Schnorchler, Windsurfer und Wasserskifahrer; in vielen kann man Taucherausrüstungen mieten, Volleyball spielen, segeln auf den maledivischen Dhoni-Segelbooten und Hochseefischen. Die meisten haben Tennis- und Badminton-Plätze und andere Sportanlagen.
Die Hauptstadt der Malediven, Malé, liegt auf der gleichnamigen Insel. Der Flughafen befindet sich in der Nähe der Hauptstadt an der Südspitze des Nördlichen Malé-Atolls. Obwohl es Unterkunftsmöglichkeiten gibt, bleiben nur wenige Besucher in der Hauptstadt. Selbst Geschäftsleute wohnen normalerweise auf einer der nahe gelegenen Urlaubsinseln und fahren mit dem Boot nach Malé. Die meisten Inseln werden mindestens einmal wöchentlich von einem Boot aus Malé angelaufen. In der Hauptstadt gibt es mehrere Geschäfte, die einheimische Handarbeiten und Importwaren verkaufen. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das Nationalmuseum und die Große Moschee mit der goldenen Kuppel.

Kaafu-Atoll (Nord)

Baros, ca. 450 m lang und 180 m breit liegt eine Bootstunde vom Flughafen entfernt. Die eine Seite der Insel ist voller Korallen, diezwischen 3-6 m vom Strand entfernt im seichten Wasser gelegen und ideal zum Schnorcheln und Tauchen sind. Am Traumstrand auf der anderen Seite der Insel kann man wunderbar schwimmen und Wasserski fahren.
Östlich von Baros liegt die Urlaubsinsel Bandos mit einem der größeren Resorts. Die Unterkünfte bestehen aus gut eingerichteten Bungalows am Strand. Die Tauchschule ist besonders empfehlenswert. Eine beliebte Tauchstrecke führt zum Shark Point, wo der Tauchlehrer die Haifische mit der Hand füttert.
Die Insel Vaadhoo an der Nordspitze des Südlichen Malé-Atolls liegt ca. 45 Bootsminuten vom Flughafen entfernt und hat ebenfalls eine vollständig ausgerüstete Tauchschule. Es gibt 31 Zimmer im Cabana-Stil mit Süßwasserduschen.
Hudhuveli an der Ostseite des Nördlichen Malé-Atolls ist eine moderne Anlage mit strohgedeckten Einzelbungalows und Süßwasserduschen.
Ihuru ist eine bezaubernde kleine Insel, deren Unterkünfte aus einfachen Bungalows mit insgesamt 45 Betten bestehen.
Kurumba: Dieses nur ca. 800 qm große Inselchen liegt 20 Bootsminuten vom Flughafen Hulule und 30 Minuten von Malé entfernt. Zum Angebot gehören Konferenzräume, Restaurants, Swimmingpools, Fitnessraum und Whirlpool. Die meisten Wassersportarten können ausgeübt werden.
Nakatchafushi hat die größte Lagune der Malediven und ist eine der schönsten Inseln. Sie liegt an der Westseite des Malé-Atolls. Die 24 km vom Flughafen legt man mit dem Boot in ca. 90 Min. zurück. Die Lagune ist ideal für alle Wassersportarten; an dem langen Sandstreifen an der westlichen Inselspitze kann man ungestört sonnenbaden.
Furana ist eine Urlaubsinsel in der Nähe des Flughafens (20 Min. Fahrzeit). Die tiefe Lagune ist bei Jachtbesitzern besonders beliebt. Das Full-Moon-Strandresort hat einen Fitnessraum und ein Geschäftszentrum.
Makunudhoo liegt 2 Std. vom Flughafen entfernt und ist eine der teuersten Urlaubsinseln. Die Insel bietet wohl die besten Anlegestellen der Inseln mit großer Segelboot-Vermietung. Makunudhoo ist von allen Seiten durch eine Lagune geschützt. Die Unterkünfte bestehen aus einzelnen Bungalows mit Schilfdächern.
Kanifinohlu (Kani) liegt am östlichen Rand des Atolls. Das Meer bietet hier einige der besten Korallenriffe überhaupt; selbst bei rauhem Wetter sind Taucher durch das äußere Riff geschützt. Die Anlage ist im orientalischen und einheimischen Stil gebaut. Einige der Bungalows sind klimatisiert. Die Insel verfügt über eine Meerwasserentsalzungsanlage zur Süßwassergewinnung.
Farukolufushi und Thulhagiri wurden kürzlich umgebaut. Farukolufushi liegt in der Nähe des Flughafens und wird vom Club Mediterranée betrieben. Beide Inseln bieten ausgezeichnete Wassersportmöglichkeiten. Thulhagiri hat einen Swimmingpool und ein Windsurfbrett steht pro Doppelzimmer zur Verfügung. Andere Urlaubsinseln in diesem Atoll sind Boduhiti und die Nachbarinsel Kudahithi. Kudahithi, eine der teuersten Urlaubsinseln der Malediven, bietet nur sechs Bungalows – ideal für private Kleingruppen. Näher am Flughafen liegt Lhonifushi mit einer schönen Lagune und vielfältigen Wassersportmöglichkeiten.

Kaafu-Atoll (Süd)

Südlich des Flughafens und ebenfalls im Malé (Kaafu)-Atoll liegen weitere Urlaubsinseln. Besonders erwähnenswert sind Biyaadhoo und Villivaru in etwa 30 km Entfernung vom Flughafen. Auf der nahe gelegenen Insel Cocoa gibt es acht zweistöckige Cabanas mit Schilfdächern. Privatgruppen können die ganze Insel mieten.
Nördlich von Cocoa liegen die »Zwillingsinseln« Veligandhu Huraa und Digufinolhu, die durch einen Damm miteinander verbunden sind. Digufinolhu ist die lebendigere der beiden Inseln mit einem größeren Angebot an Zimmern und Unterhaltung. Veligandhu Huraa bietet Einzelbungalows und eine ganz private Atmosphäre.
Südlich der Insel Cocoa liegt Kandooma. Die Unterkünfte im Villenstil sind von blühenden Sträuchern umgeben. Besuche ins nahe gelegene Fischerdorf können organisiert werden.
Bodufinolhu (Fun Island) liegt am östlichen Riff des Südlichen Malé-Atolls. Die Insel hat eine riesige Lagune und ist mit zwei unbewohnten kleineren Inseln verbunden, die man bei Ebbe zu Fuß erreichen kann. Alle Bungalows liegen am Strand, haben Badezimmer, Klimaanlage, internationale Telefonanschlüsse und fließendes Kalt- und Warmwasser aus der Entsalzungsanlage.

Die anderen Atolle

Die meisten Urlaubsinseln liegen im Kaafu-Atoll und im Alifu (Ari)-Atoll. Zu den Urlaubsinseln im Ari-Atoll, westlich von Malé, gehört Kuramathi, eine größere Insel mit erstklassigem Resort und hervorragenden Tauchgründen, Surfen, Wasserski und nächtlichen Angelfahrten. Nika ist eine kleine, ruhige Insel der gehobenen Preisklasse mit 26 Zimmern, einem erstklassigen Restaurant und besonders komfortablen Booten. Weitere Urlaubsinseln dieser Gruppe sind Halaveli, Bathala, Ellaidoo, Gangeli, Madoogali und Maayaafushi.
Das Resort auf der kleinen Insel Angaga, ebenfalls im Ari-Atoll, ist eindrucksvoll im traditionellen maledivischen Stil erbaut und bietet Klimaanlagen sowie fließend heißes und kaltes Süßwasser.
Im Süden liegt das Vaavu-Atoll. Hier gibt es einige der besten Tauchgründe in den Malediven. Die traditionelle Urlaubsinsel Alimatha bietet 70 Bungalows. Fesdu liegt in der Mitte des Atolls. Die Unterkünfte bestehen aus 50 schilfgedeckten Rundhäusern, die alle am Strand liegen.
Auf dem im Norden gelegenen Lhaviyani-Atoll befindet sich das 250 Bungalows umfassende Kuredu-Resort, das vor allem für begeisterte Taucher eingerichtet wurde. Das Baa-Atoll liegt etwa 130 km nordwestlich der Hauptstadt. Hier wird noch traditionelles Kunsthandwerk ausgeübt. Die Urlaubsinsel Kunfunadu mit 50 Betten liegt in diesem Atoll.
Der Tourismus konzentriert sich im Allgemeinen auf die nördlichen Atolle; nur Seenu, das südlichste Atoll des Archipels (südlich des Äquators) ist wegen des ehemaligen Stützpunktes der britischen Luftwaffe in Gan bekannt. Unterkunft findet man im Gan Holiday Village. Air Maldives verkehrt regelmäßig zwischen Malé und Gan. Einige Firmen bieten außerdem einen Hubschrauberservice an (s. Reiseverkehr - National).

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft


Wichtige Wirtschaftszweige
Die Mehrheit der Bevölkerung lebt vom Tourismus. Auf vielen der 70 Urlaubsinseln wurden in den letzten Jahren zahlreiche Investitionen vorgenommen (Meerwasserentsalzungsanlagen, renovierte Unterkünfte, Generatoren und Klimaanlagen). Der Tourismussektor trägt mehr als ein Drittel zum Bruttoinlandprodukt (BIP) bei und erbringt mehr als 60% der Deviseneinnahmen (Stand: 2008).
Die Fischerei (vor allem Thunfisch) ist der zweitgrößte Industriezweig.
Die Landwirtschaft und die Fertigungsindustrie spielen eine nachgeordnete Rolle. Fast alle Nahrungsmittel müssen eingeführt werden. Importiert werden vorwiegend Halbfertigwaren und Erdölprodukte. Fische, Fischerzeugnisse sowie Bekleidung werden exportiert.

Wirtschaftslage
Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass der Tourismussektor, der derzeit ein Drittel des Bruttosozialproduktes erwirtschaftet, auch in Zukunft florieren wird. Stark gebremst wurde das Wachstum jedoch durch die Schäden, die die Flutwelle Ende 2004 verursacht hatte. So schloss das Jahr 2005 mit einem Wachstum des BIP von ca. -5,5 % ab. Seitdem hat sich der Tourismus wieder erholt und die Besucherzahlen stehen auf dem Stand von vor der Flutkatastrophe. Auch das Wirtschaftswachstum erlebte einen starken Aufschwung (2006: 18 %, 2007: 7,2 %, 2008: 5,7 %).

Handelspartner
Haupthandelspartner beim Export waren 2008 Thailand, Großbritannien, Frankreich, Italien, Algerien und Sri Lanka. Im Bereich Import waren die wichtigsten Handelspartner Singapur, die VAE, Indien, Malaysia, Thailand und Sri Lanka. 

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
U.a. Vereinte Nationen (Unter- und Sonderorganisationen wie UNDP, UNICEF, FAO, WHO), Asiatische Entwicklungsbank, Mitglied der Bewegung der Blockfreien Staaten, Mitglied der Islamischen Konferenz, Mitglied des Commonwealth, Mitglied der Südasiatischen Vereinigung für Regionale Kooperation (SAARC) und Vereinigung kleiner Inselstaaten (AOSIS).

Umgangsformen

Die Inseln müssen fast alles importieren und sind daher für Geschäftsleute von Interesse. Die meisten Geschäfte werden vormittags abgewickelt.

Geschäftszeiten:
So-Do 07.30-14.30 Uhr.

Kontaktadressen

State Trading Organisation (Handelskammer)
STO Building, Boduthakurufaanu, Maafannu, MV-Malé 20345
Tel: 334 43 33.
Internet: www.stomaldives.com

Konferenzen/Tagungen

Weitere Informationen von:

Kurumba Village
Universal Enterprises Ltd
38 Orchid Mahu, MV-Malé
Tel: 332 30 80.
Internet: www.kurumba.com

Bandos Island Resort
MV-North Malé Atoll
Tel: 664 00 88.
Internet: www.bandosmaldives.com

Paradise Island
Villa Hotels, STO Trade Centre, MV-Malé
Tel: 331 03 55.
Internet: www.mal-dives.com/

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2014
1 Jan Neujahr
2 Jan Nationaler Feiertag
13 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
3 Feb Der Tag, an dem die Malediven islamisch wurden
28 Jun Beginn des Ramadan
26 Jul Unabhängigkeitstag
28 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
3 Oct Hajj-Tag
4 Oct Eid al-Adha (Opferfest)
24 Oct Tag des Sieges
25 Oct islamisches Neujahrsfest
11 Nov Tag der Republik

2016
1 Jan Neujahr
12 Jan Der Tag, an dem die Malediven islamisch wurden
7 Jun Beginn des Ramadan
7 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
26 Jul Unabhängigkeitstag
10 Sep Hajj-Tag
13 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
3 Oct islamisches Neujahrsfest
3 Nov Tag des Sieges
11 Nov Tag der Republik
12 Dec Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)

2015
1 Jan Neujahr
3 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
28 Jan Der Tag, an dem die Malediven islamisch wurden
18 Jun Beginn des Ramadan
18 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
26 Jul Unabhängigkeitstag
23 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
24 Sep Hajj-Tag
13 Oct islamisches Neujahrsfest
3 Nov Tag des Sieges
11 Nov Tag der Republik
13 Dec Nationaler Feiertag
Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr. Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht, ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken oder zu rauchen, wodurch es zu Unterbrechungen oder Abweichungen im normalen Geschäftsablauf (u. a. reduzierte Öffnungszeiten von Geschäften und Behörden) und deshalb zu Einschränkungen für Reisende kommen kann. Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist nur eingeschränkt möglich bzw. z. T. sogar strikt verboten, auch für nichtmuslimische Urlauber. In Hotelanlagen muss damit gerechnet werden, dass Mahlzeiten und Getränke während des Ramadan nur im Hotelrestaurant bzw. auf dem Zimmer eingenommen werden dürfen. Reisende sollten mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen rechnen. Einige Unterbrechungen können auch während des Eid al-Fitr auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Eid al-Adha, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

Allgemeines

Lage

Inselgruppe im Indischen Ozean, ca. 500 km südwestlich der Südspitze Indiens.

Fläche

298 qkm (115 qm).

Bevölkerungszahl

393.595 (2014).

Bevölkerungsdichte

1320,8 pro qkm.

Hauptstadt

Malé.

Staatsform

Präsidialrepublik (im Commonwealth) seit 1968. Verfassung von 1968, zuletzt 1998 verändert. Neue Verfassung 2008 ratifiziert. Einkammerparlament (Majlis) mit 50 Mitgliedern. Unter der neuen Verfassung wird der Präsident alle 5 Jahre direkt gewählt (begrenzt auf 2 Amtsperioden). Die 1200 Inseln sind administrativ in 20 Atolle und einen Hauptstadtdistrikt eingeteilt, und jedes Atoll wird von einem Atollchef verwaltet, der vom Präsidenten ernannt wird. Unabhängig seit 1965 (ehemaliges britisches Protektorat).

Geographie

Die Malediven liegen 500 km südwestlich der Südspitze Indiens und bestehen aus 1190 flachen Koralleninseln, von denen nur 200 bewohnt sind. Die meisten der bewohnten Inseln haben eine üppige, tropische Vegetation. Auf den unbewohnten Inseln, von denen einige nur Sand- oder Korallenbänke sind, wächst niedriges Gebüsch. Alle Inseln sind von Riffen umgeben, die die flachen Lagunen einschließen. Hunderte dieser Inseln bilden jeweils zusammen mit anderen Korallenbänken ein Atoll, das eine große Lagune umgibt. Keine der Inseln liegt höher als 2 m über dem Meeresspiegel. Gegenwärtig sind etwa 100 Inseln touristisch erschlossen.

Sprache

Maldivisch Dhivehi (Singhalesische Sonderform), Elu und Englisch sind Verkehrssprachen. Deutsch, Italienisch oder Französisch wird vereinzelt gesprochen.

Religion

Sunnitische Muslime.

Ortszeit

MEZ + 4.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung auf den Malediven.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +4 Std. und im Sommer +3 Std.

Netzspannung

230V, 50 Hz; Adapter erforderlich.

Regierungschef

Abdulla Yameen, seit November 2013.

Staatsoberhaupt

Abdulla Yameen, seit November 2013.

Die Länderinformationen werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.

HotelBig-Fish divingWellnessSurfingSailingNitroxSnorkeling

More about your destination

Prices and Contact

Valuation

Price/Benefit One PointOne PointOne PointOne PointOne Half Point
Room One PointOne PointOne PointOne PointOne Half Point
Food One PointOne PointOne PointOne PointOne Point
Service One PointOne PointOne PointOne PointOne Point
Recovery One PointOne PointOne PointOne PointOne Half Point
Children-friendly One PointOne PointOne PointOne Half Point
Beach One PointOne PointOne PointOne PointOne Point

Tipps, Trends & Informations

Top